- Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Römerstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


             Einsätze Feuerwehr Römerstein

 



___________________
Einsätze  _______________________________________________________________

Verkehrsunfall in Donnstetten
Einsatzort B465/Feldstetterstr.


Am 03.04.2017  gegen 07:20 Uhr wurde die Feuerwehr Römerstein zu einem Vehrkehrsunfall gerufen.
Alarmierung durch Feuerwehrangehörige der Feuerwehr Römerstein

Lage:

Alarmierung durch Anwohner, die Feuerwehrkameraden auf einen Unfall an der Kreuzung aufmerksam gemacht haben.
Kollidiert ware 2 PKW.
Es wurde eine Lagemeldung über Standort und schwere des Unfalls per Telefon an die Leitstelle weitergeben, worauf Rettungswagen und der Notarzt zu der Einsatzstelle gerufen wurde.

Die Feuerwehrangehörigen übernahmen mit mehreren Ersthelfern die versorgung des Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienst. Auf Anweisung des Notarztes wurde der weise PKW von der Fahrertür gezogen um die Rettung über die Fahrseite ermölichen zu können.
Im gleichen Zuge wurde die Einsatzstelle gesichert und der Verkehr umgeleitet.
  
Im Einsatz waren
Feuerwehr Römerstein
LF8/6 aus Donnstettem
MTW aus Donnstetten

2 Streifen der Polizei
1 Rettungswagen
1 Notarzt


___________________________________________________________________________________________________

Überlandhilfe nach Westerheim

Am 16.01.2017 wurde die Abteilung Donnstetten zu Unterstützung bei einen Grossbrand nach Westerheim alarmiert.
Benötigt wurden Atemschutzträger und Drucklüfter um das Gebäude zu belüften.
Im Einsatz waren
MTW und das LF 8 aus Donnstetten
mit 15 Atemschutzträger
der Elektrische Drucklüfter der Abt Zainingen
___________________________________________________________________________________________________

Unklare Brandmeldung in Donnstetten

Am 12.Januar um 12.06 Uhr wurde die Römersteiner Wehr zu einer unklaren Brandmeldung alarmiert. Zum Glück konnte schnell festgestellt werden dass es sich nur um einen Kleinbrand handelte der rasch gelöscht werden konnte.

Im Einsatz waren aus Römerstein

MTW und das LF 8 aus Donnstetten
LF10/6 aus Zainingen
MTW Böhringen
HLF Böhringen
Weitere Kräfte
1 Streifenwagen
Drehleiter aus Bad Urach
___________________________________________________________________________________________________

Fehlalarm am 09.12.2016 um 12.05.
Durch einen Fehler in der Leistelle wurde die Sirene in Donnstetten und Zainingen Ausgelöst.



___________________________________________________________________________________________________

Ölspur in Donnstetten
Am 26.07 um 16.41 Uhr wurde die Abteilung Donnstetten zu einen Einsatz ohne Eile gerufen.
Grund war austretende Betriebsstoffe durch eine defekte Dieselleitung

Einsatzstelle Westerheimer und Feldstetterstrasse
Einen LKW war eine Dieselleitung defekt und tratt Krqaftstoff aus.
Die Dielselpur hat ein Ausmaß von 800 m Länge und 0,5 m Breite gehabt.

Es wurde die Einsatzstelle abgesichert die auslaufenen Betriebsstoffe aufgenommen und entsorgt

Im Einsatz waren
1 Streife der Polizei
LF8 und MTW aus Donnstetten
Einsatzende war gegen 18 Uhr
___________________________________________________________________________________________________

Verkehrsunfall in Böhringen

Einsatzort B28

Am 19.08  gegen 06:45 Uhr wurde die Feuerwehr Römerstein zu einem Vehrkehrsunfall gerufen.
Lage:
Die Feuerwehr Römerstein wurde am Freitag morgen zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem überschlagenen PKW zu B28 in Fahrtrichtung Bad Urach alarmiert. Entgegen erster Meldungen wurde glücklicherweise niemand im Fahrzeug eingeklemmt. Durch die Feuerwehr wurden auslaufende Betriebsflüssigkeiten gebunden und aufgenommen, die Batterie des Unfallfahrzeugs abgeklemmt sowie die Einsatzstelle abgesichert. Ebenso wurde der Brandschutz sichergestellt. Beim vorliegenden Verkehrsunfall wurden 1 Personen leicht verletzt und vom Rettungsdienst versorgt.

Im Einsatz waren
Feuerwehr Römerstein
HLF aus Böhringen
MTW aus Böhringen
LF8/6 aus Donnstettem
MTW aus Donnstetten
LF10 aus Zainingen
Die Feuerwehr Bad Urach mit dem
VRW und RW
Streifen der Polizei
Rettungswagen
___________________________________________________________________________________________________________________

Erneut Hochwasser in Römerstein Donnstetten 24-25.06.2016
Am 24.06.2016 um 23.45  Uhr wurde die Abteilung Donnstetten erneut zu einem Einsatz mit Eile gerufen.
Grund war Wasser in mehreren Kellern.
Gegen 23.55 gingen nochmals mehrere Anrufe ein.
Nach Eintreffen der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle Ringstrasse wurde sofort klar, dass die Einsatzkräfte vor Ort nicht reichten und ein Alarm für Gesamt Römerstein ausgelöst werden musste (Donnstetten , Zainingen , Böhringen)
Da aber Zainingen auch schon einige Gebäude mit Wasser hatte, wurde die Feuerwehr
der Abt. Schopfloch mit beiden Fahrzeugen zur Unterstützung im Hochwassereinsatz angefordert.

Im Einsatz waren
MTW und das LF 8 aus Donnstetten
MTW Böhringen
HLF Böhringen

Feuerwehr Lenningen Abt Schopfloch
TLF 3000 und das LF 8

___________________________________________________________________________________________________________________

Hochwasser in Römerstein Donnstetten 04.06.2016
Am 04.06.2016 um 19.38 Uhr wurde die Abteilung Donnstetten zu einen Einsatz mit eile gerufen.
Grund war Wasser in mehren Kellern nach teils extrem ergiebigen Regenfällen
Gegen 19.50 gingen nochmals mehre Anrufe ein.
Nach Eintreffen der Einsatzkräft an der Einsatzstelle Ringstrasse wurde sofort klar das die Einsatzkräfte vor Ort nicht reichten und ein Alarm für Gesamt-Römerstein wurde ausgelöst. (Donnstetten Zainingen Böhringen)

Im Einsatz waren:
MTW und das LF 8 aus Donnstetten
LF10/6 aus Zainingen
MTW Böhringen
HLF Böhringen
Nach Abarbeiten der insgesamt 7 Einsätze war das Einsatzende gegen 01.30 Uhr
______________________________________________________________________________________________________________________

Amtshilfe für die Polizei

Am 09 Mai um 17:45 Uhr wurde die Abt Donnstetten zu einer Amtshilfe alarmiert.
Die Feuerwehr unterstützen die Polizei nach Anforderung.
Im Einsatz waren aus Römerstein
MTW und das LF 8 aus Donnstetten
Einsatzdauer 3 Stunden

Weitere Kräfte

Polizei
______________________________________________________________________________________________________________________

Wohnungsbrand

Am 1.Januar um 15.43 Uhr wurde die Römersteiner Wehr zu einem Wohnungsbrand alarmiert. Zum Glück konnte schnell festgestellt werden dass es sich nur um einen
Kleinbrand handelte der rasch gelöscht werden konnte.
Im Einsatz waren aus Römerstein
MTW und das LF 8 aus Donnstetten

LF10/6 aus Zainingen
MTW Böhringen
HLF Böhringen

Weitere Kräfte
1 Streifenwagen

Drehleiter aus Bad Urach
______________________________________________________________________________________________________________________

Verkehrsunfall in Donnstetten
Einsatzort B465 Kreuzung Feldstetterstr 19.06.2015

Am 19.06  gegen 11:45 Uhr wurde die Abteilung Donnstetten zu einem Vehrkehrsunfall gerufen.

Alarmierung durch Anwohner, die Feuerwehrkameraden auf einen Unfall an der Kreuzung aufmerksam gemacht haben.
Kollidiert war ein Rollerfahrer mit einem LKW.
Es wurde eine Lagemeldung über Standort und schwere des Unfalls per Telefon an die Leitstelle weitergeben, worauf der Christoff 22 mit einem Notarzt zu der Einsatzstelle gerufen wurde.

Die Feuerwehrangehörigen übernahmen mit mehreren Ersthelfern die Versorgung und Reanimation des Patienten bis zum Eintreffen des Notarztes.
Im gleichen Zuge wurde die Einsatzstelle gesichert und der Verkehr umgeleitet.
  
Im Einsatz waren
3 Streifen der Polizei
1 Rettungswagen vom DRK
LF8/6 aus Donnstettem
MTW aus Donnstetten
Einsatzende war gegen 15 Uhr



______________________________________________________________________________________________________________________

Ölspur B28 Höhe Skilift Salzwinkel  29.05.2015

Am 29.05 um 8.15 Uhr wurde die Abteilung Zainingen/Böhringen und Donnstetten zu einen Einsatz ohne Eile gerufen.
Grund war austretende Betriebsstoffe durch einen defekten Hydraulikschlauch

Einsatzsstelle B 28
Eine Straßenwalze hat erst nach 400 m bemerkt das ein Hydraulikschlauch defekt war.
Die Ölspur hat ein Ausmaß von 400 m Länge und 1 m Breite gehabt. Da es sich um einen Baustellenbereich Handelte musste die B28 für 4 Stunden gesperrt werden. Die PKW wurden über den Feldweg umgeleitet, die LKW mussten über Donnstetten und Westerheim geleitet werden.

Es wurde die Einsatzstelle abgesichert die auslaufenen Betriebsstoffe aufgenommen und entsorgt

Im Einsatz waren
1 Streife der Polizei
LF10/6 aus Zainingen
MTW Böhringen
HLF Böhringen
MTW aus Donnstetten
Einsatzende war gegen 12 Uhr



______________________________________________________________________________________________________________________

Verkehrsunfall B465 Kreuzung Gutenbergerstr / Abteilung Donnstetten 20.8.2014

Am 20.08 um 8.52 Uhr wurde die Abteilung Donnstetten zu einen Einsatz ohne Eile gerufen.
Grund war austretende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall.

Einsatzsstelle B465 Kreuzung Gutenbergerstr Unfall mit einem Kleinbus und 1 PKW.
Es wurde die Einsatzstelle Abgesichert und nach den Aufnahme des Unfalls durch die Polizei die Auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen und Entsorgt


Im Einsatz waren
1 Streife der Polizei
1 Rettungswägen
2 Fahrzeuge der FW Abteilung Donnstetten
Einsatzende war gegen 10.30 Uhr


______________________________________________________________________________________________________________________

Teilnahme bei der Evakuierung des Pfadfinderlagers auf dem "Schachen" 10.8.2014

Am Sonntag, den 10.August 2014 wurden die Feuerwehren des Landkreises Reutlingen zur bis dato größten Evakuierungsaktion in der Geschichte des Landkreises Reutlingen alarmiert.
Wegen drohender Unwetter sollte das Pfadfinderzeltlager Nahe Münsingen Buttenhausen evakuiert werden.
Die Feuerwehr Römerstein beteiligte sich mit dem MTW 1-19-1 und zwei Mann bei der Evakuierung.
Dauer 5 Stunden

http://www.gea.de/region+reutlingen/ueber+die+alb/pfadfinder+lager+auf+dem+schachen+wird+evakuiert.3834504.htm
______________________________________________________________________________________________________________________

Mineraldüngerspur auf der B465  04.06.2014
Am Mittwoch den 04.06.2014  gegen 9.30 wurde die Abteilung Donnstetten auf die B465 gerufen wegen einer Mineraldüngerspur die ca 1500 m länge erstreckte. Da dieses wie Murmeln auf der Fahrbahn war wurde die Fahrbahn gereinigt und Abgesichert.
Dauer 2 Stunden
Im Einsatz waren 5 Einsatzkräfte und 1 Fahrzeug



______________________________________________________________________________________________________________________

Verkehrsunfall 15.3.2014  B28 zwischen Zainingen und Feldstetten

Uhrzeit Alarmierung : 04:50 Uhr
Beim Eintreffen befanden sich mehrere Personen außerhalb des PKW. Eine davon lag verletzt in der Wiese, ein weiterer Mitfahrer war im Fahrzeug eigeklemmt. Der ebenfalls am Unfall beteiligte Kleintransporter befand sich ca. 150 Meter vom PKW entfernt auf der B28.
Gemeinsam mit dem Rettungsdienst wurden die Verletzten versorgt, zeitgleich wurde am PKW nach Rücksprache mit dem Notarzt damit begonnen die Person mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem PKW zu befreien.
Für die Rettungs-und Bergungsarbeiten wurde die Unfallstelle durch die Feuerwehr ausgeleuchtet und der Brandschutz sichergestellt.
Nach ca. 2 Stunden wurde die Einsatzstelle an die Feuerwehr Böhringen übergeben da die Unfallaufnahme durch die Polizei bis in den Morgen andauerte.
Insgesamt wurden 5 Personen verletzt. Zur Betreuung der Angehörigen wurde zusätzlich ein Notfallseelsorger an die Einsatzstelle alarmiert.
Fahrzeuge: ELW, LF, RW2, LF8-6, MTW Abteilung Feldstetten
HLF, MTW Feuerwehr Böhringen
Notarzt und 2 Rettungswagen ASB Merklingen
Notarzt und Rettungswagen DRK Bad Urach
Rettungswagen DRK Blaubeuren
Ersthelfer DRK Laichingen
Polizei
Notfallseelsorge
Dauer:
2 1/2 h
_______________________________________________________________________________________________________________________________

Ölspur auf der B465 9.3.2014  

Uhrzeit Alarmierung : 19:30 Uhr
Am Sonntagabend wurde die Abteilung Donnstetten zu einer rund 3 km langen Ölspur alarmiert. Die Ölspur, welche sich vom Kreuzungsbreich B28 bis zum Umspannnwerk Donnstettemerstrecckte, wurde abgestreut und abgekehrt und schlussendlich das Bindemittel durch die Einsatzkräfte wieder aufgenommen.
Dauer : 2h
2 Fahrzeuge , 20 Mann

_______________________________________________________________________________________________________________________________

Verkehrsunfall B465 Kreuzung Skilift / Abteilung Donnstetten

Am 28.01 um 14:02 Uhre wurde die Abteilung Donnstetten zu einen Einsatz ohne Eile gerufen.
Grund war austretende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall.

Nachdem sich der vermeintliche Einsatzort mehrfach geändert hat, stellte sich die Einsatzsstelle B465 Kreuzung Skilift heraus.
Und der Unfall war an der B 465 Einfahrt Fuchslöcher
Die Abteilung Donnstetten traft gleichzeitig mit dem Notarzt vom ASB Merklingen an der Einsatzstelle ein.
Vorgefunden wurde 3 Schwerverletzte und einen Leichtverletzten.
Die Feurwehr hat vor Ort die Erstversorgung von zwei Patienten übernommen und die Einsatzstelle abgesichert.
Der Notarzt hat die Patienten versorgt.

Im Einsatz waren
1 Streife der Polizei
3 Rettungswägen
1 Notarztwagen
1 Rettungshubschrauber mit 2 Notärzten
1 Besatzung der Polizei zum Aufnehmen von Unfällen
2 Fahrzeuge der FW Abteilung Donnstetten
1 Fahrzeug der FW Abteilung Zainingen  nachalarmiert zur Absicherung der Einsatzstelle
Einsatzende war gegen 17 Uhr
_______________________________________________________________________________________________________________________________

 



___________________
Einsätze 2013___________________________________________________________________

13.7.2013 Erneute mutmaßliche Brandstiftung eines Schuppens
Um 10.32 Uhr wurden die Abteilungen Böhringen und Donnstetten zu einem Brand einer Gartenhütte zwischen Böhringen und Donnstetten alarmiert. Vor Ort war schnell klar, dass er Schuppen, in dem sich neben Holz und diversen kleineren Geräte auch ein Ladewagen befand, nicht mehr zu retten ist, da dieser bereits im Vollbrand stand. Deshalb wurde eine Riegelstellung zwischen dem Brandobjekt und den angrenzenden Holzstapel befohlen. Nachdem die Tür des Schuppens geöffnet werden konnte, wurden weitere Löschmaßnahmen mit einem B-Strahlrohr vorgenommen.
Da vor Ort keine Wasserversorgung vorhanden war, wurde ein Tanklöschfahrzeug nachalarmiert. Zur selben Zeit wurde dann die Verlegung einer Leitung von einem nahe gelegenen Löschwasservorrat an die Einsatzstelle eingeleitet.
Mit dem mittlerweile eingetroffenen stellvertretenden Kreisbrandmeister Hartmut Holder wurde dann entschieden, das direkt am Brandobjekt gestapelte Holz von dem Schuppen zu entfernen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Gut 10 Meter Holz konnten so gerettet werden. Ebenfalls wirkungsvoll zeigte sich die Riegelstellung im hinteren Bereich des Schuppens, sodass auch hier ein Großteil des Holzes noch gerettet werden konnte.

Der Einsatz konnte um 13 Uhr beendet werden.

Es waren im Einsatz 20 Männer der Abteilung Böhringen mit beiden Fahrzeugen, 17 Kameraden der Abteilung Donnstetten mit beiden Fahrzeugen, 4 Kameraden aus Laichingen mit einem TLF sowie der stv. KBM Holder, die Polizei aus Metzingen und Kriminalpolizei Reutlingen.

_______________________________________________________________________________________________________________________________

1.Juni - 3.Juni 2013

Am Samstag den 01. Juni wurde im Quellhäusle am Pumpwerk ein noch nie dagewesener Pegelstand festgestellt.
Dieser war so hoch, dass ein Elektromotor, der zur Steuerung des Wasserflusses dient, drohte unter Wasser zu geraten.
Im Normalfall ist dieser Motor in einem trockenen Bereich. Selbst alle hohen Pegelstände in den vergangenen Jahren führten nie zu einer Gefährdung des Motors.
Würde das Wasser so hoch steigen, dass der Motor kaputt geht, würde die Wasserversorgung auf der Alb (Hengen, Wittlingen, Grabenstetten, Erkenbrechtsweiler, Strohweiler, Römerstein..)
zum erliegen kommen.
Mit einer elektrischen Tauchpumpe wurde das unter dem Motor stehende Wasser abgepumpt. Allerdings stieg der Pegel so schnell, dass man die Feuerwehr alarmierte um eine
motorbetriebene Pumpe einzusetzen welche ca. 1500 Liter pro Minute abpumpen kann.
Nachdem die Pumpe Ihren Dienst aufgenommen hat, war fürs Erste einmal alles wieder sicher.
Nun stieg der die Lieferleistung der Quelle aber unermüdlich weiter. Dies hatte zur Folge, das bis zum Samstagabend 8 Pumpen der Feuerwehr eingesetzt waren um die Wasserversorgung zu sichern.
Im Laufe des Sonntages wurde die Lage noch einmal ernster. Alle umliegenden Wehren im Kreis waren bei Einsätzen gebunden.
Somit wurde das THW (Technische Hilfswerk) aus Rottenburg alarmiert.
Diese unterstützten uns mit einer Pumpe die 5000 l / min das Wasser fördern kann.
Die Betreiber der Pumpstation leiteten abschließend noch bauliche Maßnahmen ein, welche schließlich den dauerhaften Pumpeneinsatz der Feuerwehrüberflüssig machten und auch in Zukunft bei solchen Wetterlagen für Sicherheit sorgen.
Die Feuerwehr pumpte im Laufe des Einsatzes mehr als 12 Millionen Liter Wasser ab, welche die technischen Anlagen der Pumpstation gefährdeten.
Über die Dauer von ca. 48 Stunden war die Feuerwehr Römerstein mit allen Abteilungen immer mit mind. 10 Feuerwehrmännern am Einsatzort um den Erfolg sicherzustellen.
Am Montagabend gegen 21 Uhr war der Einsatz geschafft und die wichtigsten Geräte wieder gereinigt und verladen, die Schläuche in der Wäsche und die Feuerwehr wieder voll einsatzbereit am Standort.
Über 700 Mann-Stunden von Samstag bis Montagabend ist eine stolze Summe, die ohne außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement nicht zu bewältigen ist.

_______________________________________________________________________________________________________________________________

15.04.2013 Ölspur

Die Abteilung Böhringen wurde am 15.4. gegen 8:30 Uhr zu einem Einsatz ohne Eile alarmiert. Auf der Albstraße, Höhe Abzweig Strohweiler, verlor ein Schlepper aufgrund eines technischen Defektes Öl.
Das ausgelaufene Öl wurde aufgenommen, die betroffenen Stellen abgestreut und die Gefahr dadurch beseitigt. Einsatzende war gegen 9:45 Uhr. Im Einsatz waren 8 Mann der Abteilung Böhringen.


_______________________________________________________________________________________________________________________________

23.3.2013 Kleinbrand

Am Samstag, den 23. März 2013 wurde die kleine Schleife der Abteilung Böhringen zu einem Kleinbrand alarmiert. Dabei handelte es sich um einen Flächenbrand bei der Grüngutablage in der Nähe der Kläranlage. Die Brandursache ist womöglich auf heiße Asche zurückzuführen, die ebenfalls auf den Schüttplatz geschmissen wurde. Die Gruppenbesatzung des HFL 20/16 konnte nach knapp 1,5 Stunden den Einsatz beenden.

_______________________________________________________________________________________________________________________________

22.2.2013 Verkehrsunfall B28

Vergangenen Freitag wurden alle drei Abteilungen der Römersteiner Feuerwehr mittels Gesamtalarm zum Einsatz gerufen. Am Ortseingang Zainingen ereignete sich ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen.  Da die genaue Anzahl von verletzten Personen anfangs noch unklar war, wurde ein enormes Aufgebot an Rettungskräften alarmiert. Nahezu alle Insassen konnten sich glücklicherweise selbst aus den Fahrzeugen befreien. Eine schwer verletzte Person musste jedoch mittels hydraulischem Rettungsgerät gerettet werden. Alle Verletzten wurden im Anschluss dann in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Die Feuerwehr säuberte darauf hin die Straße und half bei der Bergung der beiden Fahrzeuge.  
Im Einsatz waren die Abteilung Böhringen mit 17 Mann und zwei Fahrzeugen.  Die Abteilungen aus Zainingen und Donnstetten waren mit je 10 Mann vor Ort.  Darüber hinaus wurde der VRW aus Bad Urach sowie 3 RTW, 2 NAW sowie zwei Streifenwagen der Polizei.  Ebenfalls vor Ort war der Kreisbrandmeister von Reutlingen.
Der Einsatz konnte nach knapp 2 Stunden beendet werden.

_______________________________________________________________________________________________________________________________

06.01.2013 Unterstützungseinsatz zu Brandeinsatz Zainingen

Am 6.1.2013 wurde die Feuerwehr Böhringen zur technischen Unterstützung zu einem Brandeinsatz nach Zainingen gerufen. Alarmiert wurde gegen 5:15 Morgens.
Die Abteilung Zainingen war bei Eintreffen bereits im Brandbekämpfungseinsatz. Ein Holzstapel mit angerenzendem Schuppen war, mutmaßlich durch Brandstiftung, in Brand geraten.
Durch das schnelle Eingreifen konnte ein größerer Sachschaden verhindert werden. Die Abteilung Böhringen unterstütze mit technischem Gerät.
Im Einsatz zwei Fahrzeuge der Abteilung Böhringen

 



___________________
Einsätze 2012___________________________________________________________________

15.12.2012 Technische Hilfe nach Verkehrsunfall

Aufgrund Eisglätte geriet ein LKW auf der L252 in Fahrtrichtung Donnstetten von der Fahrbahn und kippte um. Die Feuerwehr Römerstein, Abteilung Böhringen wurde an diesem Abend gegen 22:50 alarmiert. Die Feuerwehr leistete Absicherungsarbeiten um Folgeunfälle zu verhindern und unterstützte bei der Bergung des verunglückten LKW. Im Einsatz waren zwei Fahrzeuge aus Böhringen. Es entstand Sachschaden am LKW. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt.


_______________________________________________________________________________________________________________________________

7.12.2012 Türöffnung mit Personenrettung

Am 7.12.2012 wurde die "kleine Schleife" der Abteilung Böhringen zu einer Türöffnung in ein Privathaus in Böhringen gerufen. Alarmiert wurde die Feuerwehr ca. 12 Uhr Mittags.
Wie sich herausstellte wurde die Tür bereits anderweitig geöffnet. Die Abteilung Böhringen unterstütze dann noch bei der Rettung einer älteren verletzten Person. Einsatzende war gegen 12:25.
Im Einsatz war 1 Fahrzeug (HLF) der Abteilung Böhringen.

________________________________________________________________________________________________________________________________

3.10.2012 Brand in Zainingen

Erneut hat es in Zainingen gebrannt. In der Nacht zum Tag der Deutschen Einheit brannte ein Holzstapel, der sich direkt an einem Wohnhaus befand. Ein aufmerksamer Nachbar verhinderte Schlimmeres.
Gegen 3.40 Uhr mussten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Feuerwehr und die Polizei nach Zainingen ausrücken. Grund hierfür war, dass einem aufmerksamen Anwohner der Brand eines Holzstapels auf dem Grundstück seines Nachbarn aufgefallen war. Dieser informierte daraufhin die Polizei und weckte anschließend seine Nachbarn. Zusammen mit der Feuerwehr konnte der Brand des Holzstapels gelöscht werden, der sich direkt am Wohnhaus der dortigen Familie befand. Dadurch konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindert werden. Der Sachschaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf mehrere tausend Euro. Die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache wurden von der Kriminalpolizei Reutlingen übernommen. Erst vor zwei Wochen hatte in Zainingen ein Lagerschuppen gebrannt, der Sachschaden war enorm. Hier geht die Polizei von Brandstiftung aus, ebenso wie bei einem Feuer, das im Dezember 2011 einen Lagerschuppen zerstörte. Auch damals war hoher Sachschaden entstanden. Die Abteilung Böhringen war mit zwei Fahrzeugen im Ensatz. Einsatzende gegen 6 Uhr.
________________________________________________________________________________________________________________________________

18.9.2012 Schuppenbrand Zainingen
Am Dienstagnachmittag zwischen 14 und 14.30 Uhr ein ist Brand ausgebrochen. Das Feuer war an einem angebauten Holzunterstand gelegt worden, teilte die Polizei gestern mit. Die Flammen griffen dann auf das etwa 60 Meter lange Gebäude über. Vier der sieben Abschnitte des Gemeinschaftsschuppens brannten bis auf die Grundmauern nieder. Der Gesamtschaden dürfte 250 000 Euro betragen. Verletzt wurde durch das Feuer niemand.
Im Einsatz waren die Abteilungen Zainingen, Böhringen und Donnstetten, sowie die Wehren aus Feldstetten, Laichingen und Suppingen.
_______________________________________________________________________________________________________________


10.9.2012 Ölspur in Strohweiler

Am Montag wurde die kleine Schleife der Feuerwehr Römerstein, Abteilung Böhringen alarmiert. In Strohweiler gab es eine Ölspur abzubinden die sich durch Strohweiler zog.
Ursache der Ölspur war eine vorausgegange Kollision eines PKW mit einem Hindernis. In dessen Folge wurde der PKW beschädigt und verlor Öl.
Die Abteilung Böhringen war mit zwei Fahrzeugen im Einsatz. Der Einsatz konnte gegen 8:30 Uhr beendet werden


_________________________________________________________________________________________________________________________________

18.6.2012 Rauchentwicklung in Metzgerei
Am vergangenen Montag wurde die Feuerwehr Römerstein, Abteilung Böhringen gegen 14:15 Uhr zu einer beobachteten unklaren Rauchentwicklung in der Metzgerei in der Albstraße gerufen.
Nach Eintreffen des HLF Römerstein 1/44 am Einsatzort, wurde eine Wasserversorgung aufgebaut und ein Trupp rückte unter Atemschutz in die verrauchte Wurstküche vor. Nach kurzer Zeit konnte die Quelle der Rauchentwicklung ausfinding gemacht werden und die Gefahr beseitigt werden. Es handelte sich um einen Kabelbrand ausgelöst vermutlich aufgrund eines technischen Defekts im Schaltschrank eines Räucherofens. Das Feuer wanderte über den Kabelschacht bis hinter den Räucherofen. Mittels Kohlendioxid konnte das Feuer gelöscht werden und so unnötiger Sachschaden durch Löschwasser vermieden werden. Nach intensiver Belüftung mit dem Druckbelüftungsgerät, konnte der Einsatz erfolgreich beendet werden.
Die Feuerwehr war mit einem Fahrzeug und 12 Mann im Einsatz.
_______________________________________________________________________________________________________________

17.4.2012 Zimmerbrand in Zainingen
Am vergangenen Dienstag wurde die Feuerwehr Römerstein um 20.30 Uhr zu einem Zimmerbrand nach Zainingen gerufen.
Nach Eintreffen der Abteilungen aus Böhringen und Zainingen wurde in das Brandgebäude mit mehreren Trupps unter Atemschutz vorgegangen. Schnell konnte in dem völlig verrauchten Haus der Brandherd im ersten OG gefunden werden. Das offensichtlich im Schlafzimmer entstandene Feuer konnte wurde gelöscht.
Ein Vorgehen innerhalb des Gebäudes war durch die Rauchentwicklung nicht ohne Atemschutz möglich, sodass die Feuerwehr Donnstetten nachalarmiert wurde um weitere Atemschützer zum Einsatzort zu bringen.
Insgesamt war die Feuerwehr Römerstein mit 4 Fahrzeugen und ca. 40 Mann im Einsatz. Der Einsatz konnte nach 3 Stunden beendet werden.
_______________________________________________________________________________________________________________

25.2.2012 Hochwasser in Zainingen
Am Samstag, den 25.02.2012 meldete ein Bürger von Zainingen, dass durch das enorme Tauwetter sein Garten überflutet wurde. Das Wasser lief von dem Hang an der B28 in seinen Garten und in seinen Hof. Da sich die Abteilung Zainingen mit ihrem Fahrzeug auf einer Besichtigung in Stuttgart befand, wurde die Feuerwehr Böhringen alarmiert. Die kleine Schleife von Böhringen grub den durch den Schnee verstopften Graben am Straßenrand aus und verlegten eine Rohrleitung, um das Wasser kontrolliert in das Abwassersystem zu leiten. Nach 1,5 Stunden konnten die Kameraden den Einsatz beenden.


_______________________________________________________________________________________________________________


3.2.2012 Ölspur in Böhringen

Am vergangenen Freitagabend wurde die kleine Schleife der Abteilung Böhringen zu einer Ölspur gerufen. Diese zog sich von der Ortsmitte knapp einen Kilometer durch den Ort. Bei eisiger Kälte wurde die Ölspur von den 17 ausgerückten Kameraden abgestreut und so die ausgelaufene Flüssigkeit gebunden, sodass nach knapp einer Stunde keine Gefahr mehr bestand.




_________________________________________________________________________________________________________________________________

18.1.2012 Rauchentwicklung in Industriegebäude
Am Mittwoch, 18.01.2012, um 19.35 Uhr, wurde dem Polizeiposten Bad Urach ein Brand in einer Firma im Böhringer Industriegebiet gemeldet.
Es wurde festgestellt, dass es zu einer Rauchentwicklung durch einen Beschichtungsofen kam. Vor Ort stellte die Feuerwehr nach Entlüften der Halle fest, dass kein Brand vorlag.
Ursache der Rauchentwicklung war eine Störung der Entlüftung des Ofens. Durch einen technischen Defekt fiel die Entlüftung aus.
Die Feuerwehr Böhringen durchsuchte dennoch die komplette Halle nach potentiellen Brandherden und kontrollierte die Härteöfen.
Nach einer Stunde war der Einsatz beendet

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü